Verwaltungszusammenarbeit in der ILE Gäuboden erkundet

ILE Ampertal

Geschäftsstellenleiter VG Aiterhofen Günter Stephan, Bürgermeister Gde Aiterhofen Manfred Krä, Bürgermeister Gde Salching u derzeitiger ILE-Vorsitzender Alfons Neumeier, Nina Huber Geschäftsleiterin Kulturraum Ampertal e.V., Bürgermeister Gde Allershausen u. ILE-Vorsitzender Rupert Popp, Bürgermeister Gemeinde Kirchdorf Uwe Gerlsbeck u. stellv. Geschäftsstelleinleiter VG Aiterhofen Andreas Dorfner

ILE Ampertal zu Besuch in der ILE Gäuboden

„Beeindruckend!“ fand Allershausens Bürgermeister und Vorsitzender des ILE Kulturraum Ampertal Rupert Popp die Entstehung und das Konzept hinter der ILE Gäuboden. „Ein ganz anderer Weg, als unserer“ kommentierte auch Uwe Gerlsbeck, der Kirchdorfer Bürgermeister die Ausführungen der Gastgeber.

Was hat sich bei den Verwaltungen aus der Straubinger Region denn anders entwickelt? Den Anfang machte hat das Standesamt Gäuboden. Komplexer werdende Aufgabenstellungen, Bündelung von Fachkompetenz, Einsparungen von Sachkosten, Nutzung von Synergien und ein erweitertes Leistungsangebot für die Bürger in den Gemeinden ließ die Idee keimen, verschiedene Aufgabenbereiche der Kommunen zusammenzulegen. So wurde das Standesamt Gäuboden für sechs Gemeinden gegründet, Sitz des Standesamtes ist die Verwaltungsgemeinschaft Aiterhofen. Das Personalwesen wurde in der VGem Straßkirchen zusammengeführt, die Rentenstelle in Oberschneiding und die Steuerverwaltung und haftungsrechtliche Angelegenheiten (Spielplatzkontrollen etc.) in der Gemeinde Leiblfing. Was sich hier in der ILE Gäuboden etabliert hat, sucht seinesgleichen. Die ILE mit ihrer Verwaltungszusammenarbeit ist seitdem ein Vorzeigeprojekt in ganz Bayern. „Viele Vorteile bringt die Zusammenarbeit mit sich“ lobte der Bürgermeister von Salching und derzeitiger ILE-Vorsitzender Alfons Neumeier das entstandene Konstrukt. Mitarbeiter, die früher viele verschiedene Tätigkeitsfelder bearbeiteten, können sich jetzt auf einige wenige konzentrieren und diese Arbeiten damit effektiver erledigen.

Das bringt wesentliche Vorteile mit sich: „Die Mitarbeiter sind kompetenter, können sich auf steigende Herausforderungen schneller einstellen. Zusätzlich sind nachweisbar Einsparung bei den Sachkosten möglich!“ resümierte Bürgermeister Manfred Krä aus Aiterhofen.

Die sieben Mitgliedsgemeinden der ILE Gäuboden, von denen sechs im Verwaltungsbereich zusammenarbeiten, sind einzigartig in Ihren Kooperationen und erhalten so regelmäßig Besuch von interessierten Kommunalvertretern, berichtet Günter Stephan, Geschäftsstellenleiter der VGem Aiterhofen.

Und diesen intensiven Austausch pflegen sie gerne, untereinander mit den Mitgliedsgemeinden und auch mit anderen ILE´s. „Denn davon profitieren alle!“ so die einhellige Meinung.